• Willkommen
  • Versandkostenfrei ab 75,- € Bestellwert
Artikelnummer: ts.am.305.mf

Zhishan FFP2 Atemschutzmaske

Kategorie: FFP Masken
Preis auf Anfrage
sofort verfügbar

FFP2-Maske nach DIN EN 149 und CE 0194, ohne Ventil

Anders als die meisten FFP2-Masken sind diese Modelle mit Kopfbändern ausgestattet, die oben und unten am Hinterkopf zusammenlaufen. Die Ohren werden also nicht belastet. Diese Atemschutzmasken bieten Eigenschutz und Fremdschutz gegen Infektionskrankheiten nach EN 149 sowie der EU-Richtlinie 2016/425, schützen also auch gegen Corona-Viren.

Warum unbedingt FFP2? FFP steht für filtering face piece, es handelt sich also um filtrierende Halbmasken. Diese Schutzmasken schützen ihren Träger vor Partikeln und Tröpfchen, halten also feste und flüssige Aerosole fest. Erreger können daher nicht über die Atemluft verteilt werden, von außen gelangen sie nicht durch das Material der Schutzmaske. Atemschutz nach FFP gibt es mit und ohne Ventil. Dieses Modell hat kein Ventil. Der Vorteil dieser Halbmasken ohne Ventil liegt darin, dass sie in beide Richtungen filtern. Das Atmen fällt etwas schwerer mit einer FFP2-Maske, denn die Atemluft muss in beiden Richtungen die Filter passieren. Genau aus diesem Grund schützen die Halbmasken aber sowohl ihren Träger als auch die Menschen in der Umgebung. Fachlich korrekt spricht man hier von Eigenschutz und Fremdschutz.

Halbmasken für den einmaligen Gebrauch während einer Arbeitsschicht

FFP2-Masken wurden für den Arbeitsschutz entwickelt. Sie sind als Einwegprodukte für jeweils eine achtstündige Arbeitsschicht konzipiert und sollten nicht länger als einmalig acht Stunden am Stück getragen werden. Die Filterleistung lässt innerhalb dieser acht Stunden nach und ist danach nicht mehr in ausreichendem Maß gegeben. Allerdings dürfen die Schutzmasken innerhalb der Arbeitszeit mehrfach auf- und abgesetzt werden. Dabei sind die hygienischen Richtlinien der Hersteller zu beachten, um Infektionsschutz zu gewährleisten.

Hoher Tragekomfort durch ergonomische Passform und ummantelte Bänder

Eine achtstündige Arbeitsschicht kann sehr lang werden, wenn die Maske nicht richtig sitzt. Die Passform ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens verursachen schlecht sitzende Atemschutzmasken schmerzhafte Druckstellen, reiben auf der Haut und lösen Irritationen aus. Zweitens schließen Atemschutzmasken mit schlechter Passform nicht bündig, sodass Erreger mit der Atemluft passieren können. Beides ist unerwünscht.

Um diese Probleme zu vermeiden, sorgen hier eine ergonomische Passform, der einstellbare Nasenbügel und ein weiches Nasenkissen für den perfekten Sitz. Der Tragekomfort ist sehr hoch. Und damit die Atemschutzmaske auch wirklich da bleibt, wo sie hingehört, sind die Elastikbänder mit einer Ummantelung versehen. Jede Maske ist einzeln verpackt, sodass Sie die Stücke hygienisch unter Ihrer Belegschaft verteilen können beziehungsweise der Einzelverkauf in Apotheke möglich ist.

Empfehlung: Hochwertiger Mund-Nasen-Schutz für alle!

Medizinische Atemschutzmasken und FFP2-Masken sind als persönliche Schutzasurüstung in medizinischen Berufen schon lange in Gebrauch. Sie wurden für den Arbeitsschutz entwickelt, und genau da leisten sie nach wie vor hervorragende Dienste. Im Rahmen der Corona-Pandemie ist ein wirksamer Schutz gegen Corona-Viren aber auch in der breiten Bevölkerung wichtig. Überall dort, wo Menschen zusammen kommen, kann sich das COVID auslösende Virus SARS-CoV-2 ungehindert ausbreiten, wenn sich Menschen nicht ausreichend schützen.

Um eine weitere Ausbreitung der Viren zu unterbinden, empfehlen sowohl das Robert Koch Institut (kurz RKI) als auch die Bundesregierung das Tragen von FFP2-Masken sowohl für Riskikopatienten und -patientinnen als auch für alle anderen Personen im privaten Bereich. Die Atemschutzmasken bieten einen besonders hohen Schutz und sollten daher flächendeckend eingesetzt werden – und zwar die Modelle ohne Ventil. Denn nur diese Schutzmasken schützen sowohl ihren Träger und die Trägerin als auch die Menschen in der unmittelbaren Umgebung.

FFP2-Masken in höchster Qualität bei tersus-shop.de

Atemschutzmasken sollten von unabhängigen Instituten überprüft werden, damit sie auch wirklich den versprochenen Schutz gewährleisten. In diesem Fall ist das die Stelle 0194. Hinter der Prüfstelle 0194 steckt das INSPEC International in Manchester. Überprüft werden verschiedene Kriterien: Die FFP2-Masken müssen nicht nur gewissen Standards hinsichtlich Handhabung, Materialqualität und Verarbeitung entsprechen, sondern darüber hinaus auch wirklich Schutz gewährleisten. Im tersus-shop.de werden nur FFP2-Masken vertrieben, die die EU-Richtlinie 2016/425 beziehungsweise EN 149:2001 (DIN EN 149) erfüllen. Das können Sie überprüfen: Die CE Zertifizierung der Atemschutzmasken ist sowohl auf der Außenseite jedes einzelnen Modells als auch auf der Verpackung angegeben. Öffnen Sie die Internetseite der Europäischen Kommission. Hier finden Sie einen Link zur sogeannnten Nando-Datenbank. In dieser Datenbank können Sie die zertifizierende Stelle (im Falle der 00194 das INSPEC International in Manchester) verifizieren.

Warum sollten Sie das tun? Atemschutzmasken sind derzeit ein großes Geschäft – sie verkaufen sich „wie die heißen Semmeln“. Eine Zertifizierung ist für die Hersteller kosten- und zeitintensiv. Deshalb sparen sich manche Geschäftsleute diesen Schritt und bringen ihre Produkte so in Umlauf. Anders ausgedrückt: Nicht alles, wo FFP2-Maske draufsteht, bietet auch wirklich den versprochenen Schutz. Die Überprüfung der zertifizierenden Stelle ist eine Möglichkeit, Produktfälschungen und qualitativ minderwertige Ware zu erkennen.

Atemschutz, der wirklich schützt: FFP2-Masken mit hohem Tragekomfort

Viele FFP2-Masken sitzen nicht gut. Die Gummibänder drücken hinter dem Ohr, die Ohren klappen nach vorne, es schmerzt. Durch den schlechten Sitz entstehen Lücken, die Atemschutzmasken schließen nicht fest auf der Haut ab. Solche Schutzmasken schützen nicht. Sie stellen keine wirksame Barriere gegen infektiöse Aerosole dar, denn Viren wie das Corona-Virus können durch die Lücken passieren.

Die FFP2-Masken in unserem Shop verfügen über Kopfbänder. Dadurch sitzen die Atemschutzmasken dicht, Aerosole können die filternden Lagen nicht passieren. Und nicht nur die Kopfbänder tragen zu einem guten Schutz bei.

Aus einem festen, sehr dichten Material hergestellt, sind die Schutzmasken an den Rändern zusätzlich verstärkt. Die bücherförmige Gestaltung schafft einen luftgefüllten Hohlraum vor Mund und Nie, sodass das Atmen nicht so sehr erschwert wird. Die Luft kann zirkulieren, und zwar überall innerhalb der Schutzmaske. Das vermeidet Hautirritationen. Denn, und da sind wir ehrlich: Nicht jeder Mensch verträgt das Material einen ganzen Arbeitstag lang auf der Haut.

Die Filterwirkung der Halbmasken liegt bei 94 Prozent oder höher. Das bedeutet: Von 100 in der Atemluft befindlichen Partikeln werden 94 oder mehr in der Halbmaske festgehalten und können die Barriere in keiner Richtung passieren. Ausschlaggebend sind hier Partikel mit einer Größe von 0,6 Mikrometer oder mehr, kleinere Partikel sind nicht in die Rechnung einbezogen.

Schutz vor CMR-Stoffen

Die Atemschutzklassen FFP liegen in verschiedenen Standards vor. Zum Schutz vor einer Infektion mit Viren der Art Corona, die als ursächlich für die Erkrankung COVID angesehen werden, sollte es sich um eine FFP2-Schutzmaske handeln. Die Zahl hinter der Abkürzung FFP gibt die genaue Schutzklasse an. Es gibt also auch FFP3-Masken und andere. Der FFP2-Standard schützt vor:

  • Stoffen, die carzinogen sind,
  • mutagenen Stoffen,
  • reproduktionstoxischen Stoffen (alle drei zusammen CRM),
  • radioaktiven Stoffen und
  • Stoffen, die luftgetragen biologisch sind und zur Risikogruppe III gehören.

Neben Menschen, die in der Medizin arbeiten, werden FFP2-Masken deshalb auch von Berufstätigen im Umgang mit Glasfasern, mit Weichholz, Kunststoffen, Metallen sowie Ölnebeln getragen. Auch im Heimwerker- und Hobby-Bereich sind die Schutzmasken bekannt, Produkte mit FFP2-Standard sind neben Apotheken und Drogeriemärkten deshalb auch im Baumarkt erhältlich.

So legen Sie die FFP2-Maske mit Kopfbändern korrekt an:

  • Entnehmen Sie das Produkt der Verpackung und öffnen Sie es, sodass die Atemschutzmaske wie ein Becher aussieht.
  • Biegen Sie den Nasenclip leicht zusammen, damit er schon etwas vorgeformt ist.
  • Nehmen Sie die Schutzmaske in die Hand und setzen Sie sie zuerst am Kinn an. Die Bänder hängen noch nach unten.
  • Ziehen Sie die Maske auf die Nase.
  • Bringen Sie die Fixierbänder einzeln hinter dem Kopf an.
  • Benutzen Sie beide Hände, um die Form des Nasenclips anzupassen. Dazu legen Sie Ihre Finger in die Mitte des Clips. Drücken Sie ihn nach innen und bewegen Sie gleichzeitig die Fingerspitzen entlang der beiden Seiten des Clips.
  • Der Test auf Dichtigkeit: Bedecken Sie den Atemschutz mit Ihrer Hand. Jetzt kräftig ausatmen! Entweicht die Luft am Nasenclip? Noch einmal richtig festziehen, die Schutzmaske war nicht dicht! Entweicht die Luft dagegen am Rand, sollten Sie die Kopfbänder neu einstellen – die Schutzmaske sitzt sonst nicht fest genug.

Gefälschte FFP2-Masken im Umlauf

Während der letzten Monate wurden zahlreiche FFP2-Masken in unzureichender Qualität gefunden. Die Atemschutzmasken konnten in Umlauf gelangen, obwohl sie weder über eine CE-Kennzeichnung verfügten, noch von real existierenden Prüfstellen getestet wurden. Diese Schmutzmasken bieten keinen zureichenden Schutz! Sie wurden nicht nur im Online-Handle, sondern auch in niedergelassenen Apotheken verkauft. Die Händler trifft in den meisten Fällen eher keine Schuld – die FFP2-Masken waren mit gefälschten Zertifizierungen und irreführenden Aufdrucken versehen und machten einen zuverlässigen Eindruck.

So erkennen Sie eine vollständige CE-Kennzeichnung und dementsprechend eine FFP2-Maske, die tatsächlich die Standards erfüllt:

  • Das CE-Kennzeichne ist mitsamt der vierstelligen Nummer der Zertifizierungsstelle auf der Atemschutzmaske abgedruckt. Auch die FFP-Schutzstufe, die respektive EN-Norm und der Herstellername stehen außen auf dem Produkt. Eine Artikelnummer sollte angegeben sein.
  • Der Hersteller gibt auf der Verpackung oder online eine Konformitätserklärung.
  • Sie können die Zertifierungsstelle über die vierstellige Ziffer in der Nando-Datenbank der Europäischen Kommission überprüfen. Stellen Sie sicher, dass die angegebene Stelle überhaupt persönliche Schutzausrüstung (abgekürzt PSA) überprüfen darf!
  • In der Datenbank finden Sie alle zugelassenen Stellen, die eine gültige CE-Kennzeichnung für FFP2-Masken und FFP3-Masken ausstellen dürfen. Andere Kennzeichnungen nach CE sind nicht gültig!

Abenteuer Brexit: Zertifikate von Instituten in Großbritannien?

Zertifikate, die vor dem 01.01.2021 von Prüfinstituten aus Großbritannien ausgestellt wurden, sind weiterhin gültig. Die importierten Schutzmasken dürfen verwendet werden. Wie es nach diesem Datum weitergeht, wird die Europäische Kommission zu gegebener Zeit mitteilen.

Bekannte Fälschungen: Ungültige CE-Kennzeichnung

Im Laufe der letzten Monate tauchten gefälschte Atemschutzmasken auf, die angeblich nach FFP-Standard zertifiziert waren. Sie sollten von den im folgenden genannten Prüfstellen nach EU-Richtlinie 2016/425 zertifiziert worden sein. Wichtig: Das sind Fälschungen! Diese Mund-Nasen-Bedeckungen stellen keinen wirksamen Schutz vor Viren der Art Corona dar und sollten daher nicht verwendet werden!

Das sind die verschiedenen Schutzklassen, Normen und Standards!

Für die Kennzeichnung der FFP-Masken ist die Schutzstufe wichtig. Ein „NR“ bedeutet, dass die Atemschutzmasken nicht wiederverwendet werden dürfen. Die Abkürzung steht für „non reusable“, es handelt sich also um ein Einmal-Produkt. Benutzen Sie diese Produkte bitte maximal acht Stunden durchgehend, danach verlieren sie ihre Schutzwirkung! Sind die Schutzmasken mit einem „D“ gekennzeichnet, haben sie zusätzlich den Dolomit-Test durchlaufen und bestanden.

Wann darf sich eine Schutzmaske FFP-Maske nennen? Die filtrierenden Halbmasken zum Schutz gegen Partikel, wie die Produkte korrekt benannt werden, müssen wenigstens nach EN 149:2001+A1:2009 beziehungsweise nach DIN EN 149:2009-08 geprüft sein. Sie finden diese Normen als Aufdruck auf Ihrem Atemschutzprodukt. Die Schutzstufe (FFP2 NR beispielsweise) muss ebenfalls angegeben sein. Die FFP-Masken sollten der EU-Verordnung mit der Nummer 2016/425 entsprechen, nur sind sie als persönliche Schutzausrüstung der Kategorie III für komplexe Risiken im Labor und bei professionellen Reinigungsarbeiten geeignet.

Auch Herstellernamen, Produktnamen, Prüfprotokolle und Zertifikationen müssen auf den Schutzmasken angegeben sein, damit die Überprüfung nach Qualitätsstandards möglich ist. Im tersus-shop.de erhalten Sie zertifizierte und wirksame FFP2-Masken und andere Produkte zum Infektionsschutz!